HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

HTC Google- Nexus 9 Tablet

Googles Nexus 9 gegen die Konkurrenz

| 1 Kommentar

Es ist so weit: Zusammen mit HTC bringt Google das Nexus 9 auf den Markt und damit das erste Tablet, das als Betriebssystem das Android 5.0 Lollipop hat. Dass es sich um ein hochwertiges Tablet handelt, steht außer Frage – aber wie gut schlägt es sich im Vergleich mit zwei anderen aktuellen Geräten der Hersteller Apple und Samsung? Einige Überblicksdaten des neuen Geräts sowie des Apple iPad Air 2 und des Samsung Galaxy Tab S 10.5 machen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutlich.

Nexus 9 Ipad Air 2 Galaxy Tab S 10.5
Abmessungen 228,25×153,68×7,95 mm 240×169,5×6,1mm 247,3×177,3×6,6mm
Gewicht 436g (LTE) 444g (Wi-Fi + Cellular) 467g
Display 8,9 Zoll LED 9,7 Zoll Retina 10,5 Zoll Super AMOLED Plus
Auflösung 2048×1536 Pixel 2048×1536 Pixel 2560×1600 Pixel
Betriebssystem Android 5.0 Lollipop Apple iOS Version 8 Android 4.4 KitKat
Speicher 16/32 Gigabyte 16/64/128 Gigabyte 16/32 Gigabyte
erweiterbar nein nein MicroSD bis 128 GB
Kamera 8 Megapixel (Frontkamera 1,6 MP) 8 Megapixel (Frontkamera 1,2 MP) 8 Megapixel (Frontkamera 2,1 MP)
Prozessor NVIDIA Tegra K 1 Dual-Core Apple A8X Quad-Core Samsung Exynos 5420 Octa-Core

Haptik und Verarbeitung

Das Nexus 9 ist kein Riese unter den Tablets und liegt leicht in der Hand. Gleichzeitig ist es durch die leicht gummierte Kunststoffrückseite griffig und rutscht nicht leicht weg. Es ist in den Farben Schwarz, Weiß und Sand erhältlich, die alle recht gedeckt ausfallen. Von vorne ist das Gerät schwarz, und es weist einen schmalen Metallrahmen auf. In ersten Tests fiel auf, dass die Rückseite sich mittig etwas eindrücken lässt. Liebhaber von Apple-Geräten werden auf jeden Fall das schlanke Aluminiumgehäuse des iPad Air 2 vorziehen, aber auch die lederartige Oberflächenbeschichtung des Galaxy Tab S 10.5 bietet einen etwas interessanteren Anblick als der reine Kunststoff des Nexus 9.

Display und Oberfläche

Was das Display angeht, bieten alle drei Tablets sehr gute Qualität. Die Farben werden in allen drei Fällen kräftig und leuchtend wiedergegeben, und auch von der Seite betrachtet kann man noch alles gut erkennen. Die Benutzeroberfläche unterscheidet sich dank der verschiedenen Betriebssysteme: Im Gegensatz zum Galaxy Tab S 10.5 ist die des Nexus 9 noch ein wenig aufgeräumter und übersichtlicher geworden. Damit setzt sich der allgemeine Trend zu mehr Schlichtheit und möglichst intuitiver Bedienung fort.

Ausgezeichnete Performance und sehr gute Lautsprecher

Wer sein Nexus 9 zum Videogucken benutzen möchte, hält dafür das perfekte Gerät in Händen: Die Performance des Tablets ist erstklassig, es kennt keine Ruckler und kein Zögern. Nicht nur die Farben werden leuchtend und lebensecht wiedergegeben, auch der Sound aus den Frontlautsprechern ist dank der Boomsound-Technologie aus dem Hause HTC besonders satt. Beim Suchen im Menü, beim Spielen oder beim Surfen im Netz fällt ebenfalls auf, dass das Nexus 9 stets ohne Zeitverzögerung reagiert. Selbst zahlreiche geöffnete Apps verlangsamen die Reaktionszeiten des Geräts nicht. Allerdings wussten auch die Profis bei Apple und bei Samsung, dass die Performance bei den Tablets mit das Wichtigste ist, und so haben sie dafür gesorgt, dass ihre aktuellen Modelle schnell und problemlos funktionieren, wobei Apple ja sogar den Anspruch hat, Spiele auf Konsolenniveau zu ermöglichen.

Keine großen Überraschungen bei der Kamera

Die Kameras des Nexus 9 bieten eine solide, aber keine überragende Qualität. Für Selfies und Videotelefonie reicht die 1,6 Megapixel-Frontkamera locker aus. Die rückseitige Kamera mit ihren 8 Megapixeln und dem LED-Blitz funktioniert ähnlich gut wie die des iPad Air 2: Bei genügend Licht werden die Farben lebensecht wiedergegeben, doch mit abnehmendem Licht sinkt die Qualität der Bilder. In Tests weiß die Kamera des Samsung Galaxy Tab S 10.5 besser zu überzeugen: Hier leidet die Farbwiedergabe nicht unter schwachem Kunstlicht, und die Kamera kommt lange ohne Blitzlicht aus.

Akku und Konnektivität

Die Akkuleistung des Nexus 9 überzeugt ebenso wie die der anderen beiden Tablets. Allerdings haben auch alle drei das Manko, dass das Aufladen mehrere Stunden dauert. An der Konnektivität hingegen gibt es kaum etwas zu beanstanden: Wie es sich für ein Highend-Gerät heute gehört, unterstützen die Geräte im entsprechenden Modell die Verbindung mit Standard-WLAN, LTE, USB 2.0, Bluetooth und NFC.

Praktische Einstellungen

Mit dem neuen Betriebssystem bekommt das Nexus 9 auch einige besondere Einstellungen. Praktisch sind etwa die Lockscreen-Benachrichtigungen, die auf dem Sperrbildschirm in Ausschnitten angezeigt und mit einem Doppeltipp direkt aufgerufen werden. Ist das Gerät in Benutzung, werden eingehende Nachrichten durch kleine Heads-up-Benachrichtigungen am oberen Bildschirmrand angezeigt. Mit „Unterbrechungen“ können verschiedene Modi festgelegt werden: Es werden entweder gar keine, nur wichtige oder alle Nachrichten angezeigt. Trägt der Nutzer in der Nähe des Tablets eine damit gekoppelte Smart-Watch, wird das Gerät durch das Smart-Lock automatisch entsperrt. Das Nexus 9 ist also ein modernes, spannendes Highend-Gerät, das seinen Konkurrenten das Wasser reichen kann und durch das neue Betriebssystem besticht. Es wird mit weniger Speicherplatz als das iPad Air 2 angeboten, ist aber auch kostengünstiger. Bei handypreisvergleich.de sind alle drei Tablets wie immer zu sehr günstigen Preisen zu finden.

 

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: Das Nexus 6 - Googles Gigant

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.