HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge – Samsungs neue Generation

| 4 Kommentare

Mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge läutet der südkoreanische Hersteller eine neue Ära für seine S-Reihe ein: Erstmalig kommen die Smartphones in einer Ganzkörperhülle aus Aluminium daher. Die Vorder- wie auch die Rückseite sind von Gorilla 4 Glas bedeckt. Das Ergebnis ist todschick und sehr hochwertig. Beide Smartphones gehören schon äußerlich zu den absoluten Highend-Geräten. Tatsächlich unterscheiden sie sich nicht in vielen Punkten. Sie beide haben Abmessungen von 142,1 x 70,1 x 7 Millimeter und wiegen 132 Gramm. Während das S6 außer in Weiß, Schwarz und Gold auch noch in Blau erhältlich ist, können Sie das S6 Edge neben diesen drei Farben auch in Grün bekommen.

Ein Display legt die Messlatte höher

Das Super-AMOLED-Display misst bei beiden Geräten 5,1 Zoll und beeindruckt mit 2560 x 1440 Pixeln, was einer Dichte von extrem guten 577 ppi entspricht. Entsprechend scharf, kontrastreich und lebensnah wirkt die Wiedergabe von Bildern, texten und Spielen. Dank der für einen AMOLED-Bildschirm besonders hohen Helligkeit haben Sie selbst im grellen Sonnenlicht keine Probleme, Ihr Display gut zu erkennen. Und das lohnt sich: Die bewährte Kombination aus einem Android-Betriebssystem (in diesem Falle handelt es sich um das neueste, nämlich das Android 5.0.2 Lollipop) und der hauseigenen TouchWiz-Oberfläche sorgt für einen gut organisierten, übersichtlichen Bildschirm.

Eine der besten Smartphone-Kameras

Das S6 und das S6 Edge bringen jeweils eine Kamera mit 16 Megapixeln und eine Frontkamera mit 5 Megapixeln mit sich. Sie verfügen im Gegensatz zum S5 über lichtstärkere Blenden, die sich in Tests bereits bewährt haben: Auch bei dunklen Umgebungen gelingen scharfe, farbstarke Bilder mit den Geräten. Ein optischer Bildstabilisator sorgt für gute Aufnahmen, und der Autofokus zoomt auf Gesichter, um gute Bilder auch von beweglichen Motiven zu gewährleisten. Mit der Videokamera sind unter anderem Zeitlupenvideos in Full-HD-Auflösung realisierbar. Die Kamera kann aus dem Standby-Zustand innerhalb von nur 0,7 Sekunden mittels Schnellstartmodus einsatzbereit gemacht werden.

Octacore-Prozessor und Speicher

Beide Smartphones werden angetrieben vom brandneuen Exynos 7420, einem hauseigenen Octacore-Prozessor von Samsung, der in Verbindung mit einem überarbeiteten Arbeitsspeicher von 3 GB für eine exzellente Performance der Geräte sorgt. Jeder noch so schnelle Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen gelingt damit verzögerungsfrei. Sie bekommen die Geräte auf Wunsch mit einem Speicher von 32, 64 oder 128 Gigabyte. Wegen der festen Aluminiumhülle ist der Speicher nicht erweiterbar, da er aber ab Werk sehr großzügig bemessen werden kann, ist das in den meisten Fällen auch nicht nötig.

Samsung Galaxy S6 Edge

Samsung Galaxy S6 Edge

Konnektivität und Akku

Wie es sich für hochmoderne Ersterklassegeräte gehört, ist die Konnektivität der Smartphones dank der Unterstützung von NFC, LTE Cat6, WLAN 802.11 ac und Bluetooth 4.1 ausgezeichnet. Auch der Akku überrascht mit einigen sehr praktischen Extras: Geht Ihr Akku zur Neige, schalten Sie den Ultra-Energiesparmodus ein, um keinen wichtigen Anruf zu verpassen. Haben Sie nur wenig Zeit, reicht es, wenn Sie das Gerät für zehn Minuten aufladen: Dank der Schnellladefunktion können Sie es nun für weitere vier Stunden nutzen. Außerdem können Sie Ihr Handy gänzlich kabellos aufladen. Eine Akkuladung reicht für etwa zehn Stunden Internetnutzung.

Extras und Besonderheiten

Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge haben einen deutlich verbesserten eingebauten Fingerabdruckscanner: Es reicht inzwischen, den Finger auf den Homebutton zu legen; Wischen ist inzwischen überflüssig, und die Erkennung klappt deutlich besser. Drücken Sie drei Mal den Homebutton, wird automatisch ein Notruf abgesetzt. Geht ein Anruf bei Ihnen ein, blinkt das Display in der Farbe, die Sie diesem speziellen Anrufer zugeordnet haben. Außerdem gibt es den Smart Alert: Nehmen Sie das Smartphone zur Hand und haben Sie ungelesene Benachrichtigungen, vibriert das Gerät einmal kurz.

Galaxy S6 Edge: Das kann die Kante

Anders als beim Galaxy Note Edge weist das Galaxy S6 Edge an beiden Seiten die Kante mit Bildschirm auf. Allein optisch macht das eine Menge her und ist aktuell ein absolutes Alleinstellungsmerkmal des koreanischen Unternehmens. Befindet sich das Smartphone im Standby, hat also einen abgedunkelten Bildschirm, kann die Kante als Statusanzeige genutzt werden. Uhrzeit und Wetterinfos zum Beispiel können Sie hier ablesen. Liegt das Gerät auf der Displayseite, können Sie dank der Kante trotzdem über eingehende Benachrichtigungen informiert werden. Auch die wichtigsten Kontakte können an den Kanten abgelegt und zum Kontaktieren rasch in die Mitte gezogen werden.

Fazit: Ein weiter Wurf

Samsung hat mit seinen beiden neuen Smartphones die Messlatte für die Konkurrenz noch einmal ein bisschen angehoben. Ein starker Prozessor und viel Speicherplatz treffen auf ein funktionales neues Betriebssystem und ein exzellentes Display. Die Kameras funktionieren hervorragend, und die vielen verschiedenen Optionen zum Laden und Stromsparen sind purer Luxus. Verbindungsmöglichkeiten und Individualisierungsoptionen sind sehr gut, und wem das Paket beim S6 noch nicht ausreicht, der kann sich noch immer für die stylischere Variante des S6 Edge mit seinen Displaykanten entscheiden. Kurz: Samsung hat wieder einmal einen ganz großen Wurf gelandet und für Smartphoneliebhaber alles Wichtige zum einmalig schicken Hightech-Bündel geschnürt.
[red_box]Weiterführende Links:

4 Kommentare

  1. Pingback: LG G4 – Highend-Kamera im Lederoutfit

  2. Pingback: Das Sony Z5 und Z5 Compact – Exzellenz in zwei Größen

  3. Pingback: Das Sony Z5 und Z5 Compact – Exzellenz in zwei Größen - Handyvergleich

  4. Pingback: Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge – Besinnung auf alte Werte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.