HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Samsung Galaxy A-Serie
Samsung Galaxy A-Serie

Die Reihe A (2016) – Samsungs Galaxy A3, A5 und A9

| Keine Kommentare

Sobald Samsung verkündet hatte, dass das kleine Galaxy A3 und das größere A5 (2016) auf den Markt gebracht würden, fragten sich Kenner des südkoreanischen Herstellers, ob das eine Art Ersatz für die Mini-Reihe werden könnte. Rein von der Größe her gilt das vielleicht für das zarte Galaxy A3 (2016), doch das zierliche Gerät bringt deutlich mehr Power mit als etwa das Samsung Galaxy S5 Mini. Wir stellen die neuen Smartphones aus dem Hause Samsung vor – die übrigens nicht zu verwechseln sind mit den gleichnamigen Modellen aus dem Jahr 2015.

Ein bisschen Style muss sein

In Sachen Optik machen sowohl das Galaxy A3 als auch das Galaxy A5 (2016) mehr her als das letzte Mini-Modell: Ein schmaler Alurahmen fasst sie ein, und sowohl die Vorder- als auch die Rückseiten der Geräte sind mit Gorillaglas bedeckt. Da die schlanken Smartphones nur 7,3 Millimeter dick sind, wirken sie tatsächlich sehr elegant und stilvoll. Da können die Plastikgehäuse des Galaxy S5 Neo und des S5 Mini einfach nicht mithalten.



Das Galaxy A3 (2016) – ein kleines Powerbündel

Mit Abmessungen von 134,5 x 65,2 x 7,3 Millimetern und einem Gewicht von 132 Gramm liegt das kleine A3 gut in der Hand. Seine Bildschirmdiagonale misst 4,7 Zoll, das HD-Display löst auf mit 720 x 1280 Pixeln. Auch bei starker Sonneneinstrahlung ist gut zu sehen, was sich darauf abspielt. Im Inneren des Smartphones arbeitet der hauseigene Exynos 7578 Quadcore-Prozessor, dem 1,5 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Der interne Speicher umfasst 16 GB, ist aber diesmal mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar.

Auch die Kamera des Samsung Galaxy A3 (2016) kann sich sehen lassen: Satte 13 Megapixel bringt die Hauptkamera mit, immer noch starke fünf Megapixel die Frontkamera. Die Kamera verfügt auch über einen Schnellauslöser, wenn es mal wieder einen besonders spannenden Moment festzuhalten gilt.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Das Galaxy A5 (2016)

Wer das A3 als etwas zu klein erachtet, kommt vielleicht besser mit dem A5 zurecht, das mit einem Gewicht von 155 Gramm und Abmessungen von 144,8 x 71 x 7,3 Millimetern zwar nicht dicker, aber deutlich größer ist als der kleine Bruder. Das A5 (2016) wird angetrieben vom Exynos 7580 Octacore-Prozessor, dem zwei GB RAM zur Verfügung stehen. Der interne Speicher umfasst wie beim A3 16 GB und ist ebenfalls via microSD erweiterbar.

Samsung Galaxy A5 2016 gold

Samsung Galaxy A5 2016 gold

Die Kameras, die mit 13 bzw. fünf Megapixeln denen des A3 gleichen, sind hier noch etwas besser ausgestattet: Das Gerät bringt einen automatischen Bildstabilisator mit. Außerdem verfügt das A5 (2016) auch über einen Fingerabdruckscanner, der im Gegensatz zum Vorläufer deutlich verbessert wurde: Man muss hier nicht mehr mit dem Finger über den Homebutton fahren, was einige Übung erforderte, sondern es reicht, die Fingerspitze kurz draufzutippen. Weiterhin bringt das A5 neben dem Ultra-Energiesparmodus, über den das kleinere Gerät auch verfügt, eine Schnellladefunktion mit sich. Gute und lang laufende Akkus haben aber beide Geräte.

Unterschiede auch bei der Konnektivität

LTE-fähig sind beide neuen Modelle der A-Reihe von Samsung, allerdings bringt das A3 (2016) LTE Cat4 und das A5 LTE Cat6 mit sich. Und auch der WLAN-Standard unterscheidet sich: Während das A3 über WLAN b/g/n verfügt, erlaubt das A5 (2016) den Internetzugriff über WLAN a/b/g/n/ac. NFC haben wiederum beide Modelle an Bord, ebenso wie Bluetooth 4.1.

Das Phablet Galaxy A9

Bislang ist es nur auf dem chinesischen Markt erhältlich: Wann man das Galaxy A9 auch in Deutschland kaufen kann, steht noch lange nicht fest. Das Gerät bringt mit seiner 6 Zoll langen Bildschirmdiagonalen richtig viel Platz zum Arbeiten und Filmegucken mit sich. Es soll Abmessungen von 161,7 x 80,9 x 7,4 Millimetern aufweisen und dabei knapp 200 Gramm wiegen. Das Super-AMOLED-Display löst in Full HD auf, was bei 1080 x 1920 Pixeln eine Pixeldichte von 367 ppi bedeutet. Auch dieses Gerät verfügt über eine Hauptkamera mit 13 MP, aber die Frontkamera bringt hier starke 8 MP mit sich.

Im Inneren des Phablets arbeitet ein Snapdragon 652, dem 3 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Der Akku punktet mit seiner langen Laufzeit, und auch die Schnellladefunktion ist an Bord. Wie das A5 (2016) auch verfügt das Galaxy A9 über den verbesserten Fingerabdruckscanner und über den Bildstabilisator für die Kamera. Es wird zunächst wie auch das A3 und das A5 (2016) ausgeliefert mit Android 5.1.1, doch hier ist das Update auf Android 6.0 geplant.

Fazit

Die neuen Modelle der A-Reihe von Samsung sind eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Ergebnisse. In Sachen Stil und Eleganz hat der Südkoreaner noch eine Schippe draufgelegt. Dass die Akkus nun fest verbaut sind, ist ein Wermutstropfen, der allerdings durch die langen Laufzeiten, die Energiesparmodi und im Falle des A5 und des A9 auch durch die Schnellladefunktion ausgeglichen wird. Ein großer Pluspunkt ist der microSD-Slot. Wo und wann ihr die Geräte zu welchen Preisen bekommt, erfahrt ihr wieder auf handypreisvergleich.de.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.