HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Das Samsung Galaxy A7 – ein schlankes Fliegengewicht

| Keine Kommentare

Zarte 141 Gramm bringt das Galaxy A7 von Samsung auf die Waage, und das bei einer Displaydiagonalen von 5,5 Zoll. Mit Abmessungen von 151 x 76,2 x 6,3 Millimetern ist der neue Koreaner sogar noch dünner als das iPhone 6. Auch sonst macht es äußerlich einiges her: Der Rand und die Rückseite bestehen aus einer durchgehenden Schale aus superleichtem Aluminium. Das schicke, schlanke Smartphone ist in Weiß, Gold und Schwarz erhältlich. Es gibt zwei Modelle des Smartphones, ein LTE-fähiges und eine Dual-SIM-Variante.

Super-AMOLED-Display

Das Display des Galaxy A7 löst mit 1080×1920 Pixeln auf, das entspricht 401 ppi. Die Farben werden dank der Super-AMOLED-Technologie stechend scharf und kräftig wiedergegeben. Die hauseigene Benutzeroberfläche von Samsung, TouchWiz, ist wie üblich bei den jüngeren Samsung-Modellen individuell anzupassen. Sie erlaubt raschen Zugriff auf persönliche Nachrichten, einen Newsfeed und verschiedene herstellereigene Apps wie die Fitness-App S Health. Angenehm ist, dass das Smartphone sich automatisch einstellt, was Lautstärke, Farben, Schärfe und Sättigung angeht: Für E-Books. Videos und Fotos werden jeweils eigene Einstellungen genutzt, die sich vor allem auch anhand der Umgebungshelligkeit eigenständig optimieren.

Samsung Galaxy A7 weiß

Samsung Galaxy A7 weiß

Acht Kerne für maximale Geschwindigkeit

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern läuft das Galaxy A7 mit einem Prozessor, der gleich acht statt der bisherigen vier Kerne aufweist. Das Dual-SIM-Modell enthält den 64 Bit Snapdragon 615 Chip mit acht Cortex A53 Kernen, die LTE-fähige Variante des Smartphones ist mit dem 32 Bit Exynos 5430 Chip mit vier Cortex A15 Kernen und vier Cortex A7 Kernen bestückt. Dank des Arbeitsspeichers von jeweils 2 GB RAM ist die Performance des Smartphones in beiden Varianten durch nichts mehr zu stoppen. Das Betriebssystem ist das Android 4.4.4 KitKat. Dem Nutzer stehen 16 GB Speicher zur Verfügung. Reicht dieser nicht aus, verfügt das Gerät über einen MicroSD-Slot, dank dem mittels entsprechender Karte der Speicher um bis zu 64 GB erhöht werden kann.

Bitte lächeln!

Die Hauptkamera des Galaxy A7 weist starke 13 Megapixel auf. Sie verfügt über eine Gesichtsfelderkennung, einen speziellen Nachtmodus und einen Autofokus und nimmt Videos in Full HD auf. Die Frontkamera unterstreicht einmal mehr die Nähe Samsungs zu Nutzern, die viel in sozialen Netzwerken unterwegs sind: Nicht nur bringt sie beachtliche 5 Megapixel mit, sondern sie kann auch auf verschiedene Arten ausgelöst werden. Je nach Modus können Nutzer sie mit der Handfläche, mit einem Stimmbefehl oder auch per Lächeln auslösen, sodass die Selfies gestochen scharf werden und nicht mehr verwackeln. Der Weitwinkel-Modus erlaubt außerdem schöne Gruppenselfies, ohne dass es zu Drängeleien kommt.

Bilder direkt bearbeiten

Manchmal reicht ein einzelnes Bild nicht aus, um eine Situation korrekt zu beschrieben. Für solche Fälle kann das Samsung A7 GIFs aus maximal 20 Einzelbildern herstellen. Außerdem ist direkt ein Bildbearbeitungsprogramm an Bord, mit dem Selfies direkt nach der Aufnahme ganz leicht und ohne weitere Hilfsmittel bearbeitet werden können: Gesichtskonturen können korrigiert und die Größe der Augen ebenso wie der Teint angepasst werden. Danach sind die Bilder mit nur wenigen Handgriffen in den sozialen Netzwerken hochgeladen.

Konnektivität und Akku

Die Welt ist rundum vernetzt mit dem Samsung Galaxy A7: WLAN-n, HSPA+, LTE, NFC, und Bluetooth 4.0 sorgen dafür, dass der Kontakt mit anderen über zahlreiche Kanäle in hoher Geschwindigkeit möglich ist. Und dabei hält der fest verbaute Akku des Geräts auch ziemlich lange durch: Erst nach zehn Stunden Surfens im Netz, nach 17 Stunden Dauergesprächs oder nach zwölf Stunden Videomarathons muss er wieder aufgeladen werden. Damit Kunden keinen wichtigen Anruf verpassen, schaltet sich das Gerät bei niedrigem Akkustand von selbst in den Ultra-Energiesparmodus: Hier kappt es alle luxuriösen Extrafähigkeiten, damit für etwaige wichtige Nachrichten noch genug Energie übrig bleibt, bis der Akku wieder geladen werden kann.

Lautstärke wechselt nach Person und Situation

Wer sein Smartphone zum Musikhören benutzt, hat meist eine bestimmte Lautstärke, die er bevorzugt. Das Galaxy A7 „merkt“ sich diese Lautstärke und gibt die Lieder immer auf diesem Level wieder, außer, sie werden von Hand verändert. Die Stimmlautstärke beim Telefonieren hingegen passt sich von selbst der Umgebung an: Ist der Kunde in einer Gegend, in der es sehr laut ist, wird auch die Lautstärke der Stimme deutlich verstärkt.

Fazit

Das Samsung Galaxy A7 ähnelt in vielerlei Hinsicht seinem Vorläufer – das heißt, dass es ein hohes Niveau pflegt. Durch die acht Prozessorkerne aber wird die Performance noch einmal auf ein völlig neues Level gehoben, egal, auf wie viele Arten das Smartphone gleichzeitig genutzt wird. Insgesamt ist der Trend zum Nutzer sozialer Netzwerke mit dem Bedürfnis nach immerwährender Verbundenheit ungebrochen. Das Smartphone ist der etwas größere, schlankere und schnellere Bruder seiner Vorgänger. Optisch ist es dank des durchgehenden Metallrückens und -rahmens ein echter Hingucker, und die Foto-Generation wird ihre helle Freude an den beiden überdurchschnittlich guten Kameras haben. Das Smartphone ist ab März 2015 in Deutschland erhältlich. Wo es das Gerät zu einem möglichst günstigen Preis gibt, ist zum Beispiel bei handypreisvergleich.de zu erfahren.
[red_box]Weiterführende Links:

[/red_box]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.