Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Huawei p8 champagner

Das Huawei P8 – erste Klasse aus China

| 3 Kommentare

Wer das Huawei P8 erstmals in die Hand nimmt, wird sich unweigerlich an verschiedene andere aktuelle Smartphones erinnert fühlen: Ein metallener Unibody umschließt Hightech auf extrem schlankem Raum. Gerade mal 144,9 x 71,8 x 6,4 mm stark und 144 g schwer ist das chinesische Smartphone. Aber – da guckst du, Apple! – es ragt keine Kameralinse aus der Rückseite hervor, plan und angenehm schmiegt sie sich in die Hand. So geht es also auch. Das Handy ist in Gold, Silber grau, Schwarz und Champagner erhältlich. Es ist gut verarbeitet und wirkt edel.

Display und Oberfläche

Das 5,2 Zoll-Display umfasst 1920 x 1080 Pixel bzw. 424 ppi und gibt die Farben angenehm lebensnah und mit starken Kontrasten wieder. Dank der automatischen Helligkeitsregulierung macht ihm weder Sonneneinstrahlung noch schwindendes Licht etwas aus. Auch von einem schrägen seitlichen Winkel ist immer noch alles gut erkennbar.
Das Betriebssystem Android Lollipop 5 kombiniert der chinesische Hersteller mit der hauseigenen Benutzeroberfläche Emotion UI 3.1, die intuitiv zu bedienen ist und ein paar spannende Goodies mitbringt. Wer zum Beispiel gern Schutzfolien auf seinem Display anbringt, kann wichtige Softwaretasten durch bestimmte Bereiche auf der Folie ersetzen, die optional erhältlich ist. Interessant ist auch die Tatsache, dass man auf den Einhand-Modus umschalten kann: Man wischt über die Navigationsleiste, um den Inhalt des Bildschirms zu verkleinern und in die untere Hälfte zu schieben.

Starker Achtkernprozessor für gute Performance

Im Inneren des Huawei P8 arbeitet der HiSilicon-Prozessor Kirin 930 mit acht Kernen. Vier von ihnen arbeiten mit 1,5 GHz, vier mit zwei GHz. Dem Prozessor stehen 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das Ergebnis ist eine schnelle Performance, die auch bei starker Beanspruchung, etwa durch Spiele mit schnellem Bildwechsel und Topgrafik, nicht in die Knie geht. Dabei heizt das Gerät nicht einmal stark auf. Sehr gut gelungen. Das Gerät bringt 16 GB internen Speicher mit, der allerdings via microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar ist.

Zwei starke Kameras

Die Hauptkamera des Huawei P8 hat 13 MP und sorgt für sehr gute, scharfe Bilder. Bei schlechten Lichtverhältnissen kommen die Dual Flash LED zum Einsatz, und die verschiedenen Nachtmodi erlauben zum Beispiel Lichtmalereien. Die immerhin 8 MP starke Frontkamera bringt ebenfalls verschiedene Goodies mit, unter anderem die Funktion „Verschönern“, bei der man eine Skala von 0 – 10 einstellen kann. Je höher der Wert, desto stärker ist der Weichzeichnereffekt für das Bild. Videos werden in Full HD aufgenommen und können zum Beispiel auch im Zeitraffer gedreht werden.

Huawei P8 champagner weiß

Huawei P8 champagner weiß

Immer gut verbunden

Wer gern schnell surft, wird sich freuen, dass beim Huawei P8 LTE Cat4 unterstützt wird. An WLAN-Standards wartet es auf mit a, b, g, n und ac. Außerdem sind HSPA und HSPA+ vorhanden, und das Gerät bringt DLNA, NFC, Bluetooth 4.1 mit. Auch ein USB-Anschluss ist vorhanden.

Der Akku als Wermutstropfen

Das Smartphone, das bislang rundum überzeugen konnte, ist nicht für Menschen, die das Gerät aufzuladen vergessen: Die Leistung des fest verbauten Akkus ist ziemlich durchschnittlich. Gegend Abend sollte das Gerät durchaus an die Steckdose, wenn man es den Tag über immer wieder für unterschiedliche Aktivitäten genutzt hat. Offenbar braucht der kräftige Prozessor auch einiges an Futter. Bis der Akku wieder voll ist, vergehen rund dreieinhalb Stunden.

So muss ein Smartphone klingen

Sowohl im Gespräch wie auch beim Musikhören oder beim Videoschauen kann die Akustik des Smartphones auf ganzer Linie überzeugen. Im Gespräch kommen die Stimmen klar und ohne Rauschen an, und der Lautsprecher überzeugt sogar mit hörbaren Bässen, was ja sonst in der Smartphonelandschaft nicht besonders häufig vorkommt.

Extras und Goodies

Abgesehen von der Schutzfolie, auf der man Sensortasten einstellen kann, bringt das Huawei P8 noch einige spannende Extras mit. Zum Beispiel kann man durch das doppelte Klopfen mit dem Fingerknöchel einen Screenshot herstellen. Und für Menschen, die ihr Gerät oft irgendwo hinlegen und dann lange danach suchen müssen, hat sich der chinesische Hersteller etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Über die Sprachwahrnehmung kann man das Gerät benennen – am besten mit einem englischen Namen. Diesen spricht man drei Mal ein, dann ist er gespeichert. Verlegt man das Handy, ruft man deutlich diesen Namen, gefolgt von einem „Where are you?“. Das Telefon reagiert darauf mit Vibration, Lichtzeichen und der Antwort „I am here!“ Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich selbst vom Festnetz aus anrufen musste – eine geniale Idee.

Fazit

Das Huawei P8 ist gut verarbeitet und edel anzuschauen. Es arbeitet schnell und flüssig, macht einen guten Sound und verfügt über super Kameras. Die Verbindungsmöglichkeiten sind exzellent, Abzüge gibt es insgesamt lediglich wegen der nicht herausragenden Akkuleistung. Wer aber sowieso daran gewöhnt ist, sein Smartphone des Abends an die Steckdose zu hängen, wird nichts vermissen. Die Goodies sind gut durchdacht, und das Gesamtpaket ist einfach rundum stimmig. Wer das neue Smartphone der Chinesen haben möchte, findet es auf www.handypreisvergleich.de zu einem günstigen Preis.

3 Kommentare

  1. Pingback: LG G4 – Highend-Kamera im Lederoutfit

  2. Bin 80 Jahre alt und schwerhörig. Den Klingelton benötige ich nicht. Ich brauch ein kräftiges Vibrieren, welches ich bei einem Anruf in der Hemdentasche wahrnehme. Ist dieses bei dem P8 bzw. dem Honer6 gewährleistet?
    Es grüßt Franz Neumann

    • Hallo Herr Neumann,

      beide Handys bieten natürlich auch Vibrationsalarm. Ob das Vibrieren allerdings für Sie kräftig genug ist, sollten Sie am besten in einem Laden vor Ort testen.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.