HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Das Huawei Mate S – Smartphone der Edelklasse aus China

| Keine Kommentare

Jetzt will der chinesische Hersteller Huawei es aber wissen! Hatte er mit dem Ascend Mate 7 im vergangenen Jahr schon einen großen Schritt in Richtung Highend-Smartphones unternommen, ist er nun mit dem exzellent verarbeiteten Mate S in der Oberliga angekommen. Allein vom Äußeren her bleiben schon einmal keine Wünsche offen: Die gebürstete Aluminiumrückseite, die in Mystic Champagne oder Titanium Grey erhältlich ist, schmiegt sich leicht abgerundet in die Hand, und auch das Displayglas wölbt sich an den Rändern. Nahtlos fügen sich die einzelnen Komponenten zusammen zu einem beeindruckend schönen Gerät. Man hebt sich am Huawei Mate S auch keinen Bruch: Die Vorderseite ist sehr gut ausgenutzt worden, und so bringt das Smartphone es bei einer Bildschirmdiagonalen von 5,5 Zoll auf Abmessungen von nur 149 x 75,3 x 7,2 Millimetern und ein Gewicht von 156 Gramm.

Äußerlichkeiten und innere Werte

Das AMOLED-Display des Smartphones sorgt dafür, dass man auch im sehr spitzen Winkel noch erkennt, was angezeigt wird. Von mancher Seite wird die kühle Farbtemperatur bemängelt, doch lässt sie diese in den Einstellungen von Hand regulieren. Spitzenklasse sind hingegen die Kontraste. Aber auch die Geschwindigkeit, mit der die gestochen scharfen Bilder auf dem Display erscheinen, stellt auch die schärfsten Kritiker zufrieden: Im Inneren des Huawei Mate S arbeiten die acht Kerne des HiSilicon Kirin 953. Dem Prozessor stehen gleich 3 GB RAM zur Verfügung, was für eine exzellente Performance sorgt: Spiele laufen flüssig ab, Apps öffnen und funktionieren ohne Zeitverzögerung, und auch bei der simultanen Nutzung mehrerer Anwendungen geht der Prozessor nicht in die Knie. Dass das Smartphone außerdem als Betriebssystem Android 5.1.1 Lollipop mitbringt, ist ein weiteres Sahnehäubchen.



Speicher, Akku und Konnektivität

Ab Werk kommt das Huawei Mate S mit 32 GB Speicher, allerdings kann dieser via microSD-Karte um bis zu 128 MB erweitert werden. Der Akku des Geräts ist solide, ohne Rekorde zu brechen: Auch bei eingehender Alltagsnutzung muss man sich keine Sorgen machen, dass das Gerät irgendwann im Laufe des Tages ausgeht – abends jedoch sollte es wieder aufgeladen werden, denn zwei Tage ohne Stromzufuhr übersteht es nur bei sehr mäßiger Nutzung. Wenn der Akkustand sich dem Ende neigt, ohne dass eine Steckdose in Reichweite ist, gibt es verschiedene Stromsparmöglichkeiten. Was die Konnektivität betrifft, gibt es keine Klagen: Neben HSPA+ und LTE Advanced bringt das Gerät WLAN-n mit, außerdem Bluetooth 4.1, NFC, GPS und Micro-USB 2.0.

Huawei Mate S mystic champagne

Huawei Mate S mystic champagne

Kameras und Lautsprecher

Ganze 13 Megapixel bietet die Hauptkamera des Huawei Mate S, und selbst die Frontkamera bringt es noch auf starke acht Megapixel. Der optische Bildstabilisator funktioniert im Gegensatz zu manch anderen Smartphones hier nicht nur bei Fotos, sondern auch bei Videos. Besonders lobend zu erwähnen ist der Umstand, dass Bilder auch bei sehr schlechter Beleuchtung sehr gut gelingen. An der Unterseite des Smartphones findet sich der Lautsprecher, der für ein solches Gerät eine sehr angenehme Leistung erbringt. Ebenfalls gut ist die Qualität der Lautübertragung während der Gespräche.

Mit dem Fingerabdruckscanner die Messlatte höher legen

Den Fingerabdruckscanner haben Hersteller wie Apple oder Samsung bereits bei verschiedenen Geräten verwendet. Huawei aber beschämt die Giganten jetzt, denn hier ist der Scanner weit schneller eingerichtet als bei den Flaggschiffen der anderen Hersteller. Außerdem lässt er sich tatsächlich sehr vielseitig verwenden. Wie schon beim Vorgängermodell kann man damit das Smartphone entsperren, ohne erst das Display einschalten zu müssen. Außerdem kann man ihn nutzen, um zum Beispiel den Wecker auszuschalten, in der Foto-App ein Bild oder ein Video aufzunehmen, einen Anruf anzunehmen, die Bildergalerie durchzublättern, auf Einhandbedienung umzustellen oder das Benachrichtigungsfeld aufzurufen und zu schließen. Dabei funktioniert der Scanner ohne jedes Problem – es gibt kein Zögern und kein Nicht-Erkennen. Von dieser reibungslosen Performance kann sich manch anderer Hersteller noch ein wenig abschauen.

Hör mal, wer da hämmert

Knuckle Sense 2.0 ist ein besonders schönes Feature des Huawei Mate S. Auch diese Fingerknöchelbedienung ist dazu geeignet, das Smartphone aus dem Stand-by Modus zu wecken: Durch zwei leichte Klopfer steht das Gerät zur Verfügung. Zwei weitere Klopfer geben den Befehl, einen Screenshot zu machen. Möchte man nur ein Bild von einem bestimmten Ausschnitt des Bildschirms, malt man mit dem Knöchel um die entsprechende Stelle einen Kreis. Großartig erdacht ist auch die Schnellaufruffunktion der liebsten Apps: Man malt mit dem Knöchel die Buchstaben C, E, M oder W auf den Bildschirm und öffnet damit die Apps. Ab Werk sind die Kamera, der Browser, die Musik- und die Wetter-App eingestellt, aber das lässt sich leicht den eigenen Vorlieben anpassen.

Fazit

Das Huawei Mate S muss sich hinter anderen Highend-Smartphones nicht verstecken: Es bringt einen sehr guten Prozessor, das neueste Betriebssystem und zwei exzellente Kameras mit sich. Seine Lorbeeren verdient es sich aber eindeutig mit dem hochwertigen Fingerabdruckscanner und dem innovativen Knuckle Sense 2.0. Wieviel das neue Huawei Mate S  mit Vertrag derzeit kostet, erfährt man auf handypreisvergleich.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.