HPV Blog

Aktuelle Infos zu Handys und Verträgen

Blackberry Passport

Das Blackberry Passport – rasche Arbeit im Quadrat

| Keine Kommentare

Das Erste, was am Blackberry Passport auffällt, ist ganz sicher seine ungewöhnliche Form: Mit 128x93x9,3 Millimetern ist es groß und recht breit. Tatsächlich ist der Touchscreen mit einer Bildschirmdiagonalen von 4,5 Zoll quadratisch, was das Lesen, Schreiben und Arbeiten erleichtert. Trotz seines stolzen Gewichts von 196 Gramm liegt das Smartphone gut in der Hand, was nicht zuletzte an den Edelstahlkanten und der leicht gewölbten Rückseite aus gummiertem Kunststoff liegt. Das Gerät wird ausschließlich in Schwarz verkauft.

Breiter Bildschirm und hochwertige Tastatur

Der Touchscreen des Blackberry Passport löst mit 1.440×1.440 Pixeln und 453 ppi auf. Das Display ist hell und die Farbwiedergabe natürlich. Auch von der Seite ist alles auf dem Bildschirm sehr gut erkennbar, selbst Mails kann man ohne Probleme aus dem Winkel lesen. Dank des nur schmalen Rands hat der Betrachter das Gefühl, dass hier jeder Millimeter genutzt wurde, um ein möglichst umfassendes Bild zu zeigen. Unter dem Display findet sich die bewährte Blackberry-Tastatur, diesmal allerdings nur mit drei Reihen: Die Reihe mit den Sonderzeichen kann bei Bedarf auf dem Bildschirm eingeblendet werden. Die Tastatur reagiert sensibel und schnell, Wortendungen werden vorgeschlagen und können mit einem raschen Wisch übernommen werden.

Rasche Arbeit, reichlich Speicher und rundum verbunden

Das Blackberry Passport läuft mit dem neuesten Betriebssystem des Hauses, dem Blackberry OS Version 10.3. Der Quad-Core-Chip Qualcomm Snapdragon 801 treibt das Gerät an. Dafür stehen drei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung, und diese Kombination sorgt für eine flüssige Performance. Auch, wenn zahlreiche Anwendungen gleichzeitig laufen, kommt es nicht zu Rucklern oder Verzögerungen. Der interne Speicher des Modells umfasst 32 Gigabyte, ist aber bei Bedarf erweiterbar: Dank des microSD-Slots kann der Nutzer den Speicher um bis zu 128 Gigabyte aufstocken. Das Blackberry Passport ermöglicht LTE+ bis 300 MBit pro Sekunde und HSPA+ bis 42 MBit pro Sekunde. WLAN-ac, NFC und Bluetooth 4.0 werden ebenfalls unterstützt.

Überdurchschnittlich lange Akkulaufzeit

Einen Teil des überraschend hohen Gewichts des Smartphones macht der fest verbaute Akku aus. Er sorgt dafür, dass das Gerät mit nur einer Ladung 23 Stunden Gespräch durchhält oder 302 Stunden auf Stand-by sein kann, ohne dass man es laden muss. Der Akku benötigt zwar auch mehr als zwei Stunden, bis er ganz geladen ist, aber dafür muss man sich um Laufe des Tages auch keine Sorgen machen, dass man ohne Energie dasteht. Clever ist auch eine Energiesparfunktion: Legt man das Blackberry Passport mit dem Display nach unten auf eine glatte Fläche, schaltet es von allein in den Stand-by-Modus. Es ruft nun weniger häufig Mails ab und drosselt Prozesse, die viel Energie verbrauchen. So kann man gut noch einige Stunden herausschinden, ehe das Smartphone neu geladen werden muss.

Blackberry Passport

Blackberry Passport

Gute Kameras aus dem Hause Blackberry

Waren die Kameras in älteren Blackberry-Modellen für viele Menschen ein Grund zur Kritik, haben die Hersteller sich diesmal nicht lumpen lassen: Die Frontkamera, die neben Selfies auch Videotelefonie erlaubt, bringt zwei Megapixel mit, die Hauptkamera an der Rückseite sogar 13 Megapixel. Sie löst mit 4160×3120 Pixeln auf und besticht durch eine natürliche Farbwiedergabe, einen Autofokus und gute Hell-Dunkel-Kontraste. Der schnelle Prozessor erlaubt Full-HD-Aufnahmen mit 60 Bildern in der Sekunde. Die Videoauflösung liegt bei 1920×1080 Pixeln, und mittels Slim Port Adapter können die Fotos und die Videos auf den Fernseher übertragen werden.

Kristallklarer Klang

Wie schon bei den Vorgängermodellen hört man seinen Gesprächspartner beim Telefonieren mit dem Blackberry Passport so deutlich, als stünde man neben ihm. Der Klang ist allerdings auch beim Abspielen von Musik und Videos exzellent. Dafür sorgen die Stereolautsprecher an der Unterseite des Geräts. Auch über die mitgelieferten Kopfhörer ist die Soundqualität hoch, selbst die Bässe kommen gut durch.

Apps und Sonderfunktionen

Die grundlegende Ausstattung an Apps auf dem Blackberry Passport ist nicht übertrieben. Hier haben die Hersteller ein offenes Ohr gehabt für die Kunden, die sich bei Smartphones vieler verschiedener Marken darüber beschwerten, dass die Geräte mit teils überflüssigem Ballast „zugemüllt“ seien. Allerdings ist der Kunde mit einem raschen Klick in der Blackberry World, um die benötigten Apps herunterladen zu können, oder auch im Amazon App Store: Hier gibt es über 10.000 Apps für Android-Geräte, die auch für den Blackberry Passport passen. Einige sehr praktische Features aber hat das Modell auch so schon zu bieten: Spannend sind die gut funktionierenden Sprachbefehle, und die Taschenlampe dürfte immer wieder gute Dienste leisten. Der Assistent, der beim Organisieren wichtiger Aufgaben, Termine und Emails hilft, sorgt für Zeitersparnis.

Fazit

Wer oftmals seine Aufgaben von einem Smartphone aus erledigen muss, ist mit dem Blackberry Passport sehr gut beraten: Es lässt sich intuitiv bedienen, sorgt für schnelle Arbeitsabläufe und erleichtert das Lesen und Schreiben dank des großen Displays deutlich. Klang, Bildschirm und Akkulaufzeit überzeugen auf der ganzen Linie, und der gebotene Speicher ist komfortabel. Das Smartphone ist an verschiedenen Stellen auch deutlich unter den 649 Euro der unverbindlichen Preisempfehlung zu haben. Wo genau, sieht man auf handypreisvergleich.de, auch die Preise anderer aktueller Blackberry Smartphones können verglichen werden.

[red_box]Vergleichen Sie vor dem Kauf unbedingt die Preise auf handypreisvergleich.de. Das Blackberry Passport gibt es mit Vertrag oder ohne Vertrag im Preisvergleich.[/red_box]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.